Mehrheitsfähige Klimapolitik –  eine Aufgabe die der Quadratur des Kreises gleichkommt
01. April 2024
Viele Menschen wünschen sich wirkungsvollen Klimaschutz. Aber zur Wahrheit gehört auch: Menschen wünschen sich noch viel mehr, dass die Preise nicht steigen. Wer glaubt, dass die zur Defossilisierung unserer Wirtschaft notwendige Transformation aufwands- bzw. kostenneutral vonstattengehen kann, der belügt sich selbst. Die für den Umbau notwendigen Kosten werden von der Industrie selbstverständlich auf die Produkte umgelegt, und an uns Endverbraucher weitergereicht.
Die Tragödie des Allgemeinguts
30. März 2024
Kennen Sie den Begriff der Allmende? „Die Allmende (auch die Gemeindeflur oder das Gemeindegut) ist ein Teil des Gemeindevermögens (Landfläche, Gewässer, Wald), das als gemeinschaftliches Eigentum von der gesamten Bevölkerung benutzt werden darf" (Quelle: Wikipedia). Auch unsere Atmosphäre stellt ein solches gemeinschaftliches Eigentum dar, das jeder nach Gutdünken nutzen und leider auch übernutzen darf. Die Folge dieser Übernutzung ist die globale Klimakrise.

Tag der Klimademokratie
23. März 2024
“Hallo Bundestag, wir müssen reden – ja, schon wieder.“ Am 27. April 2024 findet zum zweiten Mal der Tag der Klimademokratie statt. SaveClimate.Earth ist auch dieses Jahr erneut dabei um das Großereignis zu unterstützen, das von den Initiativen der Bürgerlobby Klimaschutz, GermanZero und Together for Future ausgerichtet wird. Mehr als 70 Klimagespräche sind bereits angekündigt, bei denen jeder seine brennende Frage an die über 50 Abgeordneten des Bundestags persönlich adressieren kann.
3 überzeugende Gründe für persönliche CO2-Budgets
13. März 2024
Es gibt viele Gründe die für die Einführung persönlicher Emissionsbudgets sprechen. In diesem Bilder Rondell haben wir uns auf die 3 wichtigsten konzentriert. Wenn Du an allen konzeptionellen Vorteilen gegenüber den gegenwärtigen klimapolitischen Mitteln zur Emissionsreduktion interessiert bist, empfehlen wir Dir das gleichnamige Kapitel im Buch "Exit-Strategie Klimawährung ECO" - kostenloses E-Book auf unserer Seite unter BUCH.

Eine komplementäre Klimawährung als emergentes Wirtschaftssystem
10. März 2024
zum zuverlässigen Erreichen einer abgestimmten Emissionsminderungskurve. Emergente Systeme zeichnen sich aus durch das Entstehen neuer Eigenschaften in einem komplexen System infolge des Zusammenspiels seiner Elemente. Die Emergenz entsteht auf Basis der spontanen Selbstorganisation, wie man es bspw. bei Fisch- oder Vogelschwärmen beobachten kann.
Carbon Dioxide Removal Technologie innerhalb eines flankierenden Personal Carbon Trading Systems
01. März 2024
Die Notwendigkeit des aktiven Treibhausgasentzugs aus der Atmosphäre gewinnt in der wissenschaftlichen Debatte zunehmend an Bedeutung. Es scheint mittlerweile Konsens, dass die alleinige Reduzierung von Treibhausgasemissionen nicht mehr ausreicht um das Klimaziel noch erreichen zu können.

Klimaschutz ohne zusätzliche ordnungsrechtliche Verteuerungen
29. Februar 2024
In einer aktuellen Studie zeigt sich, dass eine Mehrheit der Deutschen von der Politik verstärkten Klimaschutz fordert. Doch wenn es darum geht, klimaschädliches Verhalten durch höhere Preise zu sanktionieren, stößt dies auf Ablehnung. Ein ambivalentes Verhältnis, das uns zum Nachdenken anregen sollte. Das geht aus einer aktuellen Studie des Meinungsforschungsinstituts Pollytix im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung hervor.
Der Wunsch nach Klimaschutz vs. TEMU & Co.
23. Februar 2024
Wenn Billigware die Umwelt zerstört und Gewinne die einzigen Überlebenden sind. Die Ironie einer Welt, die nach Klimaschutz strebt, jedoch „billig“, „schädlich“ und „verantwortungslos“ gerade zum neuen Trend wird. Eine kritische Auseinandersetzung mit dem Geschäftsmodell von TEMU und ähnlichen Unternehmen, die billige Produkte auf Kosten der Umwelt und sozialer Verantwortung anbieten, und den Trend des Überkonsums befeuern.

Las Vegas ist überall
16. Februar 2024
Dieser Post transportiert perfekt den Kern des Problems. Las Vegas ist überall. Auch ohne Privatjets leben wir ALLE über unserem Budget - weil wir es können, weil wir es wollen, weil wir egoistisch sind - mehr oder weniger. Und auch weil uns ganz einfach klimafreundliche Konsumalternativen in realistischem Ausmaß fehlen. Also konzentrieren wir uns gerne auf klein-klein, und glauben schon etwas Gutes bewirkt zu haben, wenn wir LED Lampen kaufen oder bei Videokonferenzen die Kamera ausschalten.
Gute Lösung statt schlechtem Gewissen
14. Februar 2024
Willst du was für den Klimaschutz tun, musst du deinen CO2-Fußabdruck reduzieren – so die gängige Auffassung: regional einkaufen, LED-Lampen verwenden, weniger konsumieren … Doch die bittere Wahrheit ist, mit individuellen CO2-Spartipps werden wir die Erderhitzung nicht stoppen. Das Dilemma: Wir können im gegenwärtigen System nicht budgetgerecht konsumieren, weil es kaum klimafreundliche Konsumalternativen gibt, und die Einsparungen durch Verzicht gering sind.

Mehr anzeigen